Tagebucheintrag

Drohanruf – wie weiter? 49/365

Als ich begann diesen Blog zu schreiben, wollte ich vor allem über die anstehenden Kommunal- und Landtagswahlen und weniger über das schreiben, was gerade passiert. Das ich derzeit nur selten zum Schreiben komme und nicht zu meinen eigentlichen Themen, ist schade. Das Projekt war anders angedacht, aber sicher werden die Zeiten auch wieder ruhiger und ich komme zur alten Struktur zurück. Von dem Drohanruf hatte ich Euch bereits berichtet – auch davon, dass ich plante die Drohung anzuzeigen.

Ich war am Freitag bei der Polizei in Bautzen und habe Anzeige erstattet. Diese hat dann via Twitter und auch in der Pressemitteilung mitgeteilt, dass sie nach dem Tweet bereits von Amtswegen Ermittlungen aufgenommen habe.

Ich habe nicht wirklich die Hoffnung, dass hier ein*e Täter*in ermittelt wird. Ich hoffe aber vor allem auch, dass diese Drohung, wie auch solche, die ich schon früher erhielt, nicht in die Tat umgesetzt werden.

Danke für Eure Solidarität, die mich auf so vielen Wegen erreicht!

Eines ist sicher: Ich werde mich davon nicht abbringen lassen für die Kommunalwahl in Bautzen zu kandidieren und ich werde weiterhin den Finger in die Wunde legen, wenn ich denke, dass bestimmte Zustände – in Bautzen und anderswo – angeprangert werden müssen!

One Comment

  • ccccc

    Die Afd ist keine Wunde. Sie ist der Schwanz eines stolzen Landes, an dem ein dummes grünes Ding zu grob rumrupft. Wenn Demokratie, also auch andere Meinungen, für Grüne nur noch als Krieg wahrgenommen, dann sind die Feindseligkeiten doch kein Wunder!
    Politikunfähiges Grünzeug!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.