Tagebucheintrag

Presseschau der letzten Wochen 47/365

Die letzten Tage war es sehr ruhig hier, das lag unter anderem daran, dass ich versuchen musste diverse Termine mit Journalist*innen mit normalen Arbeitstagen zu verbinden und es standen dann noch Termine auf dem Programm – wie der Parteitag von Bündnis 90/Die Grünen – die sehr kurzfristig in den Terminkalender gerutscht sind. Heute möchte ich Euch aber die “Ausbeute” der Termine mit den Journalist*innen zusammenfassen, sofern die Beiträge bereits erschienen und online zugänglich sind. Eine Presseschau zur Dialogveranstaltung hatte ich bereits veröffentlicht. Die heutige Presseschau erhebt absolut keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Ich möchte Euch lediglich einige Texte zur Lektüre vorschlagen:

Der MDR Sachsen berichtete sowohl über die Demo, die Nazis unter dem Motto “Annalena verhindern – keine hessischen Verhältnisse” in Bautzen angemeldet hatten und auch darüber, dass der Initiator die Anmeldung zurückgezogen hat. Auch andere Medien berichteten über die angekündigte Demo und die Absage – für viele andere Medien mehr, verlinkte ich hier einen Beitrag des “Neuen Deutschland”.

In der “Leipziger Internetzeitung” werden die Dinge, die in den letzten Wochen gelaufen sind, insgesamt zusammengefasst. Zudem wurde – u.a. auf gmx.de – ein Interview mit mir unter der Überschrift “Von Neonazis und Reichsbürgern – was ist los in Bautzen, Frau Schmidt?” veröffentlicht.

Im “Tagesspiegel” erschien ein Porträt unter dem Titel: “Die Mutbürgerin im Kampf gegen Rechtsradikale”. Zudem veröffentlichte “zett” einen Beitrag unter der Überschrift “Ich zeige, dass Bautzen nicht nur braun ist”.

Das ist genügend Lesestoff für einen Abend! Weitere Artikel werde ich demnächst noch nachreichen.

Nach all dem Trubel und einer realistischen Einschätzung meiner Chance tatsächlich in den Stadtrat von Bautzen gewählt zu werden, muss ich sagen: Ich werde wohl die bekannteste Nichtstadträtin Deutschlands, wenn das in den nächsten Wochen so weitergeht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.