Tagebucheintrag

Zahlen und Fakten 4/365

Nachdem wir uns in dem gestrigen Beitrag die aktuellste Umfrage für die Landtagswahl in diesem Jahr angeschaut haben, werden wir heute den Blick in die Vergangenheit richten und schauen, wie die Sächs*innen bei der letzten Landtags- und Bundestagswahl abgestimmt haben.

Bei der Landtagswahl in Sachsen 2014 wurden fünf Parteien in das Parlament gewählt:

Die CDU erreichte 2014 39,4 Prozent, die SPD landete bei 12,4 Prozent, die Linke bei 18,9, die Grünen erhielten 5,7 Prozent der Wählerstimmen und die sogenannte Alternative für Deutschland 9,7. Die FDP zog mit 3,8 Prozent der Stimmen nicht in den Landtag ein und lag damit noch hinter der NPD, die 4,9 Prozent der Stimmen auf sich vereinen konnte.

Wenn bei der letzten Bundestagswahl nur die Sächs*innen zur Wahl gebeten worden wären, so hätten sie folgende Parteien in den Bundestag gewählt:

Die sogenannte Alternative für Deutschland wäre als stärkste Partei mit 27 Prozent in den Bundestag eingezogen, gefolgt von der CDU mit 26,9 Prozent. Die SPD hätte 10,5 Prozent der Stimmen auf sich vereinen können, die Linke 16,1 und die FDP 8,2 Prozent. Die Grünen wären 4,6 Prozent der Wählerstimmen nicht in den Bundestag eingezogen.

Da in diesem Jahr in Sachsen nicht nur der Landtag gewählt wird, wird es im Laufe der kommenden Woche noch die Zahlen für die letzten Kommunalwahlen in Bautzen/Budyšin geben. Damit ich aber nicht mit Zahlen “nerve”, werden in den kommenden Tagen zunächst Beiträge zu aktuellen Entwicklungen folgen. In der kommenden Woche wird dann nochmal ein Beitrag mit Zahlen eingestreut. Die Beiträge erscheinen vielleicht auf den ersten Blick langweilig, ich kann aber so in weiteren Beiträgen immer wieder auf die Zahlen hier verweisen. Deshalb ist diese “Vorarbeit” aus meiner Sicht notwenig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.